DEENCN

News

Rohbau vollendet: neues Gebäude für Heidelberger Hightech-Gründer

Richtfest des Business Development Center Organic Electronics


Am Mittwoch den 11. Juli 2018 feierten Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft das Richtfest für den Neubau des Business Development Center Organic Electronics (BDC OE). Nach dem Baubeginn im September 2017 markiert die Feier mit traditionellem Richtspruch und Glaswurf die Vollendung des Rohbaus. Das BDC OE entsteht als erstes Gebäude an den Konversionsflächen Patton Barracks als Teil des geplanten Heidelberg Innovation Park (HIP). Mitte 2019 sollen Mieter wie Hightech-Startups und junge Unternehmen in das dreigeschossige Büro- und Laborgebäude einziehen können.

Ministerialdirektor Michael Kleiner vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau lobte in seiner Ansprache das kommunale Engagement der Betreiber und die erfolgreiche Innovationspolitik der Region: „Leuchtturmprojekte wie das BDC OE sind ein großer Mehrwehrt für unser regionales Innovations-Ökosystem, da sie effektiv am vorhandenen Potenzial der Region anknüpfen. Ziel ist die Verbesserung des Wissens- und Technologietransfers, die Erhöhung der Anzahl der High-Tech-Gründungen sowie die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit von Start-ups und mittleren Unternehmen. Im BDC Organic Electronics entstehen hochwertige Arbeitsplätze der Zukunft.“

Die Fördermittel für das Leuchtturmprojekt BDC OE gehen zurück auf den RegioWIN-Wettbewerb des Landes Baden-Württemberg. Mit dem regionalen Entwicklungskonzept "Smart Innovation – Smart Distribution – Smart Energy" konnte die Metropolregion Rhein-Neckar unter Führung des Verbands Region Rhein-Neckar das Auswahlkomitee des Landes überzeugen und die Kofinanzierung sichern. „Mit dem Bau des BDC OE verankern wir Heidelberg erneut als Standort für Spitzenforschung im regionalen und überregionalen Kontext. Damit nutzen wir effektiv die städtebauliche Chance, die uns die Konversionsflächen ermöglichen und fördern gezielt die junge Gründerszene sowie den Technologietransfer in Heidelberg,“ erklärt Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, zu dieser Entwicklung.

Auf rund 4.400 qm Mietfläche stehen jungen Firmen ab Mitte 2019 Büro- und Laborräume, Werkstätten und reinraumfähige Flächen zur Verfügung. Zusätzlich zu den Arbeitsräumen verfügt das BDC OE über Gemeinschaftsbereiche wie Konferenzräume, CoWorking-Spaces und eine Cafeteria. André Domin, Geschäftsführer der Technologieförderung Heidelberg GmbH, erläutert dieses Modell: „Mit dem Neubau setzen wir die intensive Unterstützung von Gründern und jungen Hochtechnologie-Unternehmen des Technologiepark Heidelberg fort. Insbesondere bieten wir auch hier ein Netzwerk mit erfahrenen Mentoren und Markt- sowie Finanzexperten, um Ideen zu evaluieren und Herausragendes voranzubringen. Diese Kombination aus Raumangebot und Netzwerk macht das BDC OE zu einem besonderen Standort, der die Heidelberger Tradition als internationales Zentrum für Innovation und Forschung fortsetzt.“

Das BDC OE trägt speziell den Bedürfnissen einer dynamischen Gründerszene Rechnung. Damit stärkt es den Hightech-Standort Heidelberg, steigert die Wettbewerbsfähigkeit der Region und generiert neue Wachstumschancen. 

Über den Standort
Das BDC OE wird als eines der ersten Gebäude des neuen Heidelberg Innovation Park (HIP) errichtet. Der Bau wurde von RKW Architektur + aus Düsseldorf geplant. In dem entstehenden Hot-Spot für Innovationen aus den Bereichen IT, digitale Medien und Bioinformatik können die Mieter des BDC OE langfristig mit einer innovativen und bunten Nachbarschaft rechnen. Der Standort soll Austausch und Kooperation zwischen den Nutzern über ihre Fachgrenzen hinweg fördern und bietet Räumlichkeiten für alle Phasen der Unternehmensentwicklung. Gründer, Wissenschaftler und etablierte Unternehmen profitieren von dem interdisziplinären Netzwerk und der räumlichen Nähe zur Stadtgesellschaft.

Über die Förderung
Das BDC OE wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Baden-Württemberg kofinanziert. Im Rahmen des mehrstufigen Wettbewerbes RegioWIN reichte die Metropolregion Rhein-Neckar mehrere strategische Projekte ein, von denen sie für zwei ausgewählte Leuchtturmprojekte Fördermittel beantragen konnte. Von den insgesamt 17.5 Millionen Euro Gesamtbaukosten des BDC OE mit 7.000 qm BGF werden bis zu 7 Millionen Euro durch Fördermittel kofinanziert.

Über die Technologieförderung Heidelberg GmbH
Für den Bau und späteren Betrieb des BDC OE hat die Stadt Heidelberg im April 2016 die Technologieförderung Heidelberg GmbH gegründet. Sie ist eine 100%ige Tochter der Stadt und wird im Rahmen der Planung von einer Vielzahl städtischer Fachämter direkt unterstützt. Gleichzeitig greift die Technologieförderung Heidelberg GmbH auf spezialisierte, externe Berater zurück, die die Planung professionell begleiten.

 

 
Richtfest des Business Development Center Organic Electronics 

 


Ministerialdirektor Michael Kleiner vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau bei seiner Ansprache

 

 
Eckart Würzner, Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg, lobt das Projekt

 


André Domin, Geschäftsführer der Technologieförderung Heidelberg GmbH, begrüßt die Gäste beim Richtfest


12.07.2018 - 10:37