Wissen braucht Räume

Neben dem Schwerpunkt Biotechnologie und Pharma beschäftigt sich die Heidelberg Technologiepark GmbH auch mit neuen High-Tech-Entwicklungsfeldern.

Seit seiner Gründung in 2009 wird am Standort Heidelberg im InnovationLab, dem Spitzencluster Organische Elektronik, Forschung und Entwicklung im Bereich der Gedruckten Elektronik betrieben. Diese zukunftsweisende Technologie ermöglicht es, elektronische Bauteile im Druckverfahren kostengünstig und massenhaft zu produzieren. Die potentiellen Einsatzmöglichkeiten sind enorm und in Form von Verpackungsmaterialien und intelligenten Kleidungsartikeln bereits im Alltag zu finden. Ziel der Forschung in Heidelberg ist es, die verwendeten elektronischen Leitpasten aus Silber oder Kupfer durch organische Verbindungen zu ersetzen, und so ressourcenschonende Produktionsprozesse zu ermöglichen.

Die Technologiepark Heidelberg GmbH unterstützt das InnovationLab und den Standort Heidelberg durch die Entwicklung neuer Areale für die zukünftigen Unternehmen, die aus der F&E entstehen. Dabei beteiligt sich die Technologiepark Heidelberg GmbH an den derzeit laufenden Gesprächen und Diskussionen zur Weiternutzung der Konversionsflächen – mit Schwerpunkt einer wirtschaftlichen Betrachtung und Entwicklung der in Kirchheim liegenden Patton Barracks. 

Als Start der Entwicklung auf der Konversionsfläche Patton Barracks gilt der Bau des Business Development Center Organische Elektronik. Dieser Startup-Inkubator wird es ermöglichen, die aus dem InnovationLab kommende Grundlagenforschung und entstandenes Prototyping in eine Kleinstserienproduktion zu führen und so am Markt zu etablieren. Die zudem im universitären Umfeld Heidelbergs betriebene Grundlagenforschung neuer Materialien wird durch den Neubau des Center for Advanced Materials (CAM) im Neuenheimer Feld noch weiter etabliert. 

Im Rahmen eines EU-weiten Vergabeverfahren wurde das Architekturbüro Rhode, Kellermann, Wawrowsky aus Düsseldorf ausgewählt, um die notwendige Planung zu erarbeiten. Planungsstart war Anfang September 2015. Ende Januar 2016 hat die Technologiepark Heidelberg GmbH einen Antrag auf EU-und Landesfördermittel im Rahmen des RegioWIN eingereicht, mit denen der Bau des BDC OE finanziert werden wird. Geplanter Baubeginn ist der Jahreswechsel 2016/17.

Sehen Sie hier einen Film der Stadt Heidelberg zur Entwicklung der Patton Barracks

Die neue Broschüre zur Darstellung des Business Development Center Organic Electronics ist da! Die Broschüre gibt einen Eindruck über das spätere Erscheinungsbild des Neubaus sowie die konzeptionellen Überlegungen.