Ansiedlung

Raum für Ihre Ideen

Der Technologiepark Heidelberg bietet rund 80.000 m² Büro- und Laborräume. 

Die Vermietung erfolgt durch RN Immobilienmanagement GmbH Rhein-Neckar. 

Ob Sie 20 qm für Ihr Startup-Unternehmen oder einen größeren Gebäudekomplex für die Umsetzung Ihrer Idee benötigen – der Technologiepark Heidelberg bietet Ihnen den Raum, den Sie suchen. Und wir bieten Ihnen überdies hinaus ein Netzwerk, welches Ihnen bei Ihrem Einzug, speziellen Ausstattungswünschen oder erforderlichen Umbau ganz nach Ihren Bedürfnissen und Interessen hilft.

Der Technologiepark Heidelberg setzt auf Zukunft. 

Aufgrund des rasanten Wachstums der vergangenen Jahre und der enormen Nachfrage im High-Tech-Sektor, bauen wir unseren und Ihren Raum für Innovationen weiter aus. Alle Standorte des Technologiepark Heidelberg werden baulich erweitert, modernisiert und die Planung weiterer Bauabschnitte laufen auf Hochtouren. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und informieren Sie sich über das bestehende Angebot an den verschiedenen Standorten. 

Sollten Ihre Anforderungen zum gegebenen Zeitpunkt nicht erfüllt werden können, wird Ihre Anfrage aufgenommen und Sie werden informiert, sobald die gesuchten Räume verfügbar sind.

RN Immobilienmanagement GmbH Rhein-Neckar

Im Neuenheimer Feld 582
69120 Heidelberg

Telefon:

+49.6221.650-680

Fax:

+49.6221.6506829

E-Mail:

info@rn-immobilien.de

Internet:

www.rn-immobilien.de

Technologiepark Heidelberg GmbH

Dr. André H.R. Domin
Marktplatz 10
69117 Heidelberg

Telefon:

+49.6221.5025715

Fax:

+49.6221.5025711

E-Mail:

Andre.Domin@Heidelberg.de

Internet:

www.technologiepark-heidelberg.de

Wachstum Biotechnologie in Heidelberg

31.07.2015
Medizingeräte-Hersteller Heidelberg Engineering zieht in die Heidelberger Bahnstadt

Im 25. Firmenjubiläumsjahr zieht der Hersteller von diagnostischen Bildgebungslösungen für die Augenheilkunde in die hochmodernen SkyLabs der Heidelberger Bahnstadt. Das bisherige Hauptquartier in der Tiergartenstraße 15 ist für die 200 Mitarbeiter in Heidelberg zu klein geworden.

Mit einer Gesamtfläche von über 7.700 m² erreicht Heidelberg Engineering damit einen Zuwachs von mehr als 60 % im Vergleich zum bisherigen Gebäude. Der Platzbedarf spiegelt die Entwicklung des Unternehmens in den letzten Jahren wider: Seit Anfang 2014 ist die Mitarbeiterzahl von Heidelberg Engineering am Hauptstandort Heidelberg um über 40% gestiegen. Besonders starker Zuwachs ist dabei im Bereich Forschung und Entwicklung mit Fachpersonal aus den sogenannten MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu verzeichnen.

„Für unser stetig wachsendes Unternehmen ist die Nähe zu Wissenschaft und Forschung entscheidend. Deshalb ist Heidelberg für uns ein idealer Standort“, so Heidelberg Engineering Geschäftsführer Christoph Schoess.

Der Bereich Operations war bereits vor einem Jahr in das neue Gebäude eingezogen. Nun sind dann wieder alle Mitarbeiter des Standorts Heidelberg in einem Gebäude vereint. Dies schließt die Mitarbeiter von Medical Communications, einem seit Anfang 2014 zu Heidelberg Engineering gehörenden Anbieter von Bildverwaltungssystemen, mit ein. An einem weiteren Entwicklungsstandort in Lübeck  sowie in Vertriebsgesellschaften in den USA, Großbritannien und Australien beschäftigt Heidelberg Engineering noch weitere 100 Mitarbeiter.

Heidelberg Engineering entwickelt Bildgebungslösungen zur Unterstützung von Augenärzten bei der Diagnose der häufigsten Augenerkrankungen.

www.HeidelbergEngineering.de

Website Bahnstadt

 

02.06.2015
Technologiepark plant erste High-Tech-Räume auf den Patton Barracks

- Theresia Bauer, Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, besucht den Technologiepark Heidelberg. 

- Detailplanungen für den Bau des Business Development Centers Organische Elektronik sind in der heißen Phase. 

- Intensive Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Industrie und Stadt wird positiv hervorgehoben 

Bei einem Besuch im Technologiepark Heidelberg zieht Landesministerin Theresia Bauer ein positives Fazit: "Heidelberg ist stark darin, Grundlagenforschung und Wirtschaftsunternehmen zusammenzubringen, so dass ein großer gesellschaftlicher und ökonomischer Wert entsteht. Es ist beeindruckend, in welcher Konsequenz die Universität, der Technologiepark Heidelberg und das Spitzencluster dies nun erneut unter Beweis stellen. Das vom Land prämierte Business Development Center Organische Elektronik ist ein Leuchtturm für diese gelungene Zusammenarbeit", erklärt die Ministerin nach dem Gespräch. "Mit dem Business Development Center Organische Elektronik docken wir auf der anderen Seite der Wertschöpfungskette an", ergänzt, der als Geschäftsführer des Technologieparks für den prämierten RegioWIN-Antrag verantwortlich zeichnet. "Neue Unternehmen, die aus dem Spitzencluster hervorgehen, aber auch andere kleine und mittlere Unternehmen, die Innovationen im Bereich der gedruckten Elektronik vorantreiben, werden in dem neuen Gebäude Platz und Infrastruktur zum Forschen, Entwickeln und Produzieren finden. Das Business Development Center soll eine Keimzelle für einen Hochtechnologie-Standort auf den Patton Barracks werden, ähnlich wie vor 30 Jahren der erste Bauabschnitt des Technologieparks im Neuenheimer Feld.