News

Bio Fund III für Andreessen

Biowissenschaftsfonds in Höhe von 750 Millionen Dollar für Andreessen

Übersetzte Pressemitteilung. Als wir vor vier Jahren unseren ersten Bio-Fonds auflegten, klang die Idee, dass Software in der Arzneimittelentwicklung einen Einfluss auf die Entwicklung von Medikamenten haben könnte, wie Science-Fiction; die Idee, dass sie die Erfahrung der Patienten im Gesundheitswesen verändern könnte, klang wie eine Torheit. Mit Blick auf das Jahr 2020 zeigt sich, dass die Idee nicht nur akzeptiert, sondern weitgehend angenommen wird, was eine Explosion von Neugründungen und großen Investitionen der etablierten Unternehmen auslöst. Technologie, Biotechnologie und unser Gesundheitssystem verschmelzen zu dem, was wir einfach "Bio" nennen. Und ob für die Pharmaindustrie, die Krankenhäuser oder die Investoren, Bio ist jetzt offiziell die neue, heiße Sache.

Und da liegt das Missverständnis: Bio ist nicht das "nächste Neue" - es ist dabei, zu allem zu werden. Die Software beeinflusst jetzt nicht nur, wie wir nicht nur eine Sache - das Klonen von DNA oder das Engineering von Genen -, sondern wie wir alles übergreifend tun, indem wir Linien verwischen, traditionelle Silos aufbrechen, unsere Prozesse und Geschäftsmodelle ändern. Mit anderen Worten, die Technologie verbessert heute alle unsere bestehenden Werkzeuge und Daten und beeinflusst jede unserer Entscheidungen, von der Forschung über die Entwicklung bis hin zur Bereitstellung - und wie wir Zugang zur Gesundheitsversorgung erhalten, sie bezahlen und erleben.

Und es geht nicht nur um Software. Was ist Technologie wirklich? Es sind die Prinzipien und der Prozess. Es ist ein Wandel hin zu einer ingenieurwissenschaftlichen Denkweise, die auf unerbittliche Iteration und ständige Verbesserung ausgerichtet ist; modulare Komponenten, die neu gemischt und wiederverwendet werden können, und Verbesserungen, die im Laufe der Zeit entstehen und zusammengesetzt werden. Die Technik gibt uns Werkzeuge an die Hand, die über Software-kontinuierliche Datenströme hinausgehen, um unsere Gesundheit zu beschreiben: Schaltkreise zur Programmierung von Zellen, Skalpelle zur Bearbeitung von DNA und die Möglichkeit, programmierbare, lebende Medikamente zu erstellen. Unser Schwerpunkt liegt nicht nur auf den bahnbrechenden Ergebnissen dieses Wandels, von neuartigen Gen- und Zelltherapien zu digitalen Therapeutika und virtuellen Pflegemodellen, sondern auch auf dem zugrunde liegenden Ansatz und den Ansätzen, die diese Innovationen hervorgebracht haben. Aus diesem Grund funktioniert es nicht, die Künstliche Intelligenz einfach zu bekämpfen oder einfach nur Technologie in ein etabliertes Unternehmen einzubringen. Um ganze Systeme umzuprogrammieren und neue Ansätze für massive Herausforderungen zu finden, seien sie biologisch oder künstlich, muss man den Prozess von Grund auf neu überdenken.

Wir nähern uns jetzt einer neuen Möglichkeit, die größten Probleme der Biologie neu zu überdenken, von hartnäckigen Krankheiten und massiven Ineffizienzen oder Disparitäten in einem überlasteten Gesundheitssystem bis hin zu dem, was wir essen, was wir tragen, was wir bauen, ja sogar wie wir unseren Planeten heilen. Und wir werden dies tun, indem wir unsere fortschrittlichsten technologischen Werkzeuge sowie die technischen Prinzipien, die sie uns gebracht haben, einsetzen.

Diese Revolution wird von einem neuen Gründertypus vorangetrieben, der multidisziplinär ist und sich nicht scheut, den Status quo oder die konventionelle Weisheit in Frage zu stellen. Ob sie sich nun als Protein- oder Zellingenieure, Datenwissenschaftler oder Softwareingenieure betrachten, sie nutzen Technologie und technische Prozesse, um Produkte zu bauen, anstatt dem Glückstreffer der Entdeckung hinterherzulaufen. Sie schaffen die neue Generation von Unternehmen an der Schnittstelle von Technologie + Biotechnologie + Gesundheitsfürsorge, die die kühnsten Ziele im Gesundheitswesen in Angriff nehmen werden: die Nutzung der KI zur Entdeckung neuer Medikamente; die Nutzung von Daten, um einen realen Einblick in den Fortschritt der Patienten auf ihren Reisen im Gesundheitswesen zu erhalten; die Programmierung unserer Zellen zur Bekämpfung von Krankheiten; die Verbesserung der Art und Weise, wie wir uns um unsere kränksten Patienten kümmern; sogar die Neugestaltung des gesamten Prozesses, um zu erfahren, wie wir Medikamente schnell und zu geringeren Kosten entwickeln, testen und zu den Patienten bringen.

Diese neue Art von Unternehmen erfordert aufgrund ihres Charakters auch einen multidisziplinären Ansatz, um diese Möglichkeiten zu finden und zu prüfen. Das war von Anfang an unsere DNA, an der Schnittstelle zwischen Ingenieurwesen und Biologie, zwischen Technik und Medizin. MDs, Doktoranden, Informatiker, Informatiker, Biologieingenieure - alle arbeiten Seite an Seite.

Auf diese Weise wird die nächste Generation von Bio- und Gesundheitsunternehmen aufgebaut werden. Und deshalb freuen wir uns, einen neuen Bio-Fonds in Höhe von 750 Millionen Dollar anzukündigen: Bio-Fonds III.

Diese Website nutzt Cookies

Wir speichern technisch notwendige Cookies, ohne die der Betrieb der Seite nicht möglich ist. Damit Sie ein besseres Nutzererlebnis auf unserer Website haben, möchten wir gerne auch anonymisierte Analyse-Daten auswerten. Welche Tools wir hierzu anwenden und weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Nur essentielle Cookies akzeptieren

Auf unserer Website halten wir für Sie interessante Videos und Kartenmaterial bereit, die bei Youtube/googleMaps gehostet sind. Der Einsatz der Videos sowie der Karten erfolgt ohne Cookie, es werden dennoch Daten von google-Servern geladen, wodurch Ihr Surfverhalten durch Google aufgezeichnet werden kann.

Name Google Analytics
Anbieter Google LLC
Zweck Cookie von Google für Website-Analysen. Erzeugt statistische und anonymisierte Daten darüber, wie der Besucher die Website nutzt.
Datenschutzerklärung policies.google.com/privacy
Cookie Name _ga,_gat,_gid
Cookie Laufzeit 14 Monate